Merker (1829-2008)

1.1 Référence
U.02
1.2 Titre

Merker

1.3 Date(s)

1829-2008

1.4 Niveau de description

Bestand

1.5 Importance matérielle et support

9 lfm

2.1 Nom du producteur

Friedrich Merker; F. Merker & Cie; AG Merker & Cie; Merker AG; Merker Technik AG; Merker Liegenschaften AG; Familie Merker

2.3 Historique de la conservation

Ein erster Teilbestand kam 1994 als Depositum ins Stadtarchiv (v.a. Kataloge, Fotos; Inventar siehe Nachweisakten). Gleichzeitig ging eine Sammlung von Fabrikaten an die Sammlung des Historischen Museums Baden. 2007 schenkte die Merker Liegenschaften AG den Kernbestand des Unternehmensarchivs dem Stadtarchiv und schloss die 1994 deponierten Teilbestände in die Schenkung ein. 2014 erfolgte eine substanzielle Nachlieferung aus dem Büro von Walter Merker-Sauter (1916-2015, Geschäftsführer Merker AG bis 1978, VR-Präsident, auch von Sanitas und Egro), dem sich im Januar 2016 eine kleine Nachlieferung anschloss (siehe Neuzugänge). 2017 Schenkung Korrespondenz des Verwaltungsrats und Verbandsunterlagen (U.02.1.24-27) durch Niklaus Gerber, Enkel von Fritz Merker-Pfister.

Autorités

Provenienz: Friedrich Merker; F. Merker & Cie; AG Merker & Cie; Merker AG; Merker Technik AG; Merker Liegenschaften AG; Familie Merker
Siehe die Publikation zur Familien- und Unternehmensgeschichte (Y.2.3.39).

Provenienz: Merker AG
Zur Firmengeschichte siehe die Typoskripte von Walter Merker: U.02.9.20 und 36.

3.2 Évaluation, tris et élimination

Bewertung der Geschäftsakten 2007 unter Beizug von Walter Merker-Sauter, Anita Merker und Hr. Schwere (Betriebsleiter 1961-1993); 2014 unter Beizug von Walter Merker-Sauter und Sibylle Hausammann-Merker.

3.3 Accroissements

Geschäftsakten der Merker AG: Neuzugang Herbst 2007; verschiedene Nachlieferungen zu den Geschäftsakten der Merker AG, zur Familiengeschichte sowie erstmaliger Zugang zu Sanitas und Egro im Jahr 2014 aus dem Büro und Privathaus von Walter Merker-Sauter; Nachlieferung 20.1.2016: Mikrofilme Konstruktionszeichnungen (U.02.5.10-11), Salärlisten und Personalstatistik (U.02.3.41-42), Pflichtenheft-Sammlung 1952/53 (U.02.0.53).

4.1 Conditions d'accès

Gemäss Archivverordnung der Stadt Baden von 2004: Schutzfrist 30 Jahre

5.3 Sources complémentaires

Nachrufe: Merker-Pfister, Fritz (N.98.1.254 und 259); Merker-Arbenz, Walter (N.98.1.258; Merker-Stamm, Hans (Y.2.9.21).
Zahlreiche Fotos, die Werner Nefflen im Auftrag der Merker AG machte: Q.01
Merker-Areal: Umnutzungsplanung 1995/96 siehe E.33.478-479.
Das Archiv für Zeitgeschichte besitzt einen "Nachlass Merker, Friedrich", der nur die in U.02.9.19-20 enthaltenen firmengeschichtlichen Aufzeichnungen in Kopie enthält.

5.4 Bibliographie

Sidler, Simone: Merker. Familien- und Unternehmensgeschichte. Busslingen 2004. (Y.2.3.39)

7.1 Notes de l'archiviste

Tobias Wildi (1994), Andreas Steigmeier und Nina Kohler (2007/08), Andreas Steigmeier (2014)

7.3 Date(s) de la description

1994, 2007/08, 2014, 2016